1. Mai 2018: Tagesförderstätte Kibo - Arbeiten im Tierheim

Beschäftigungsangebot der Tagesforderstätte der Lebenshilfe Westpfalz in Kirchheimbolanden

1. Mai 2018: Tagesförderstätte Kibo - Arbeiten im Tierheim

Im Tierheim - Reinigen der Futternäpfe

Die Tagesförderstätte der Lebenshilfe Westpfalz in Kirchheimbolanden befasst sich mit neuen Möglichkeiten der Beschäftigung, um die Beschäftigten der TAF in die Arbeitswelt einzubinden.

Dafür wurde zum Beispiel mit dem Tierheim des Tierschutzvereins Donnersbergkreis e.V. Kontakt aufgenommen.

Unter den Aspekten „Arbeitsweltorientierte Beschäftigung und  Sozialraumorientierung“ werden diese Tätigkeiten umgesetzt.

Unter Sozialraumorientierung versteht man, dass durch einen Umgebungswechsel, durch neue Unternehmungen im öffentlichen Raum und durch neue, wertschätzende soziale Kontakte in einer neuen Arbeitssituation Partizipation, Normalisierung und zusätzliche Erweiterung des eigenen Lebens-und Arbeitsraumes ermöglicht werden.

Tätigkeiten im Tierheim sind Hunde ausführen, Tiere pflegen, Futternäpfe reinigen, Gehege säubern, aber auch Außenanlagen kehren, Müll entsorgen und Keller aufräumen.

Natürlich werden alle Arbeiten der Teilnehmer durch mehr oder weniger Unterstützung von Mitarbeitern der Tagesförderstätte begleitet.

Nach getaner Arbeit besteht selbstverständlich noch die Möglichkeit mit den Tieren zu „kuscheln“.

Für den Weihnachtsmarkt in Kirchheimbolanden wurden in der Tagesförderstätte Hundekekse im Auftrag des Tierheimes gebacken. Diese Kekse werden auch ab und an für das „Tierheimlädchen“, welches sich in der Stadt befindet, produziert.
Das Herstellen von Hundespielzeug für das Tierheim durch die Beschäftigten der TAF wird demnächst in Angriff genommen.
Beim Angebot „Tierheim“ findet die Erweiterung des Sozialraumes auch dadurch statt, dass nach der Arbeit im Tierheim auch Geschäfte besucht werden, die mit der Arbeit im Tierheim in Zusammenhang stehen.

Angelika Schneider / Barbara Stichler / Fotos Elke Zantopp

 

Zur Bildergalerie