Sie sind hier: Startseite Lebenshilfe Aktuelles 19. Juli 2018: Eröffnung der neuen Beratungsstelle EUTB in Kaiserslautern

19. Juli 2018: Eröffnung der neuen Beratungsstelle EUTB in Kaiserslautern

Die ergänzende unabhängige Teilhabeberatung (EUTB) hat ihre Beratungsstelle in der Kreissparkasse eröffnet

19. Juli 2018: Eröffnung der neuen Beratungsstelle EUTB in Kaiserslautern

EUTB - neue Beratungsstelle in Kaiserslautern eröffnet

Am 19. Juli 2018 wurde die neue Beratungsstelle EUTB - ergänzende unabhängige Teilhabeberatung -  in den Räumen der Kreissparkasse Kaiserslautern eröffnet.


Dr. Walter Steinmetz, Vorstandsvorsitzender des Vereins Kaiserslautern inklusiv e.V., begrüßte zahlreiche Gäste zur Eröffnungsveranstaltung.


Er gab Informationen zum Verein, dessen Ziel es ist, die Lebenssituation von Menschen mit Behinderungen vorwiegend in der Stadt und im Landkreis Kaiserslautern zu verbessern.



Kerstin Kührt, Mitglied der Steuerungsgruppe, berichtete in einem kurzen Rückblick, dass der Verein aus dem von der Aktion Mensch geförderten Projekt Kaiserslautern inKLusiv hervorging, in dem unter Beteiligung vieler Akteure ein Aktionsplan zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention für die Stadt Kaiserslautern erstellt wurde. Dadurch entstand ein Netzwerk, das auch in der Beratungsstelle zum Tragen kommt.

Die beiden Beraterinnen Sabine Nicola und Daniela Häusler-Guindeuil stellten sich vor und brachten ihr Engagement und ihre Freude für die neue Arbeit zum Ausdruck. Wichtig war ihnen zu erwähnen, dass die EUTB andere Beratungsstellen ergänzt, und dass keine Rechtsberatung vorgesehen ist. Man sieht sich als Anlaufstelle für Menschen mit Behinderung in allen Lebensbereichen. Die Beratung ist auch für die Angehörigen, denen man Orientierungshilfen geben will, indem sie Informationen über Unterstützungsangebote in Stadt und Landkreis Kaiserslautern erhalten, und das unabhängig von Trägern und auf Augenhöhe.

Joachim Färber, Beigeordneter der Stadt Kaiserslautern, unterstrich in seinen Worten, wie wichtig die Teilhabe und somit die Inklusion der Menschen mit Behinderung in den Alltag ist und dass sich die Stadt Kaiserslautern weiterhin unterstützend einbringen wird.

Peter Schmidt, Beigeordneter des Landkreises Kaiserslautern, bestätigte die Freude über die Zusammenarbeit von Stadt und Landkreis. Man will für die EUTB Räumlichkeiten zur Verfügung stellen, damit auch Menschen im Landkreis das Angebot nutzen können.

Allen Rednern war es ein Anliegen herauszustellen, dass man gemeinsam an der weiteren Verbesserung der Lebenssituation von Menschen mit Behinderungen arbeiten und unterstützen möchte.

Die Beraterinnen beendeten den offiziellen Teil mit einem Zitat von Reinhard Turre:

"Chancengleichheit besteht nicht darin,
dass jeder einen Apfel pflücken darf,
sondern dass der Zwerg eine Leiter bekommt."

Anschließend wurde, verbunden mit dem Dank an die Kreissparkasse Kaiserslautern, die die Räumlichkeiten zur Verfügung stellt, zu einem Austausch bei Snacks und Getränken eingeladen.

 

Zur Bildergalerie