Sie sind hier: Startseite Lebenshilfe Aktuelles 29. Juni 2019: Neuer Laufkurs in der Lebenshilfe-Wohnstätte Mackenbach

29. Juni 2019: Neuer Laufkurs in der Lebenshilfe-Wohnstätte Mackenbach

Freizeitangebot der Lebenshilfe-Einrichtung in Mackenbach mit dem Motto "Laufen macht Spaß"

29. Juni 2019: Neuer Laufkurs in der Lebenshilfe-Wohnstätte Mackenbach

Die Laufgruppe vor dem Start.

Am 18. Mai starteten wir, sechs engagierte Läuferinnen und Läufer der Einrichtung in Mackenbach als da wären Gertrud, Petra, Anke, Bernd Thorsten, Rudi und ich, die Lauftherapeutin Anke Hub, mit unserem Experiment  „Laufen macht Spaß“. 


Obwohl ich die Einrichtung besucht, einige Vorgespräche mit Frau Paul, der Leiterin der Einrichtung geführt hatte und die Wege um Mackenbach abgelaufen war, war ich vor unserem ersten Termin doch etwas angespannt. 


Mit welchen Menschen werde ich da arbeiten? Wie werden sie auf mich reagieren? Kann ich mit ihren Reaktionen umgehen? Brauchen sie spezielle Anleitungen? Wie müssen diese aussehen usw?

Und wie so oft bei diesen Gedanken, waren sie überflüssig. Denn es ist wie bei allen anderen Laufgruppen: Spaß muss es machen! Und den hatten wir von Anfang an auch dank der Unterstützung meines Kollegen Frank Pfeifer-Unkrich.

Jeden Samstag treffen wir uns vormittags und laufen eine Stunde rund um Mackenbach durch den Wald. Legen an verschiedenen Stationen eine Pause ein, um Dehn-, Atem- und Koordinationsübungen zu absolvieren.

Ziele sind in erster Linie Spaß an der Bewegung zu wecken. So zu sagen als Nebenprodukt wird die Beweglichkeit und das Selbstbewusstsein/Selbstvertrauen gesteigert. Nicht alle waren sich anfangs sicher, ob sie die Stunde durchhalten würden. Umso größer war dann die Freude, als es vollbracht war. Dieses gesteigerte Selbstbewusstsein zeigt sich deutlich bei Rudi. Er ist in seiner Art sehr zurückhaltend. Hat mich nie angesprochen, nur auf meine Fragen geantwortet und beim Antworten auf den Boden geschaut. Beim letzten Lauftermin hat Rudi mich einfach so in ein kleines Gespräch verwickelt. Wie schön ist das denn!

Ein weiteres Nebenprodukt: Wer körperlich beweglich ist, tut auch etwas für die Beweglichkeit des Geistes. Es ist für mich eine wunderbare Sache von Samstag zu Samstag zu sehen, wie schnell sich die Kondition aufbaut und welche enormen Fortschritte gerade bei den Koordinationsübungen erzielt werden. Bernd, der durch seine Beeinträchtigung ganz besonders mit der Koordination zu kämpfen hat und anfangs gar nicht mitmachen wollte, ist mittlerweile sehr engagiert dabei und kann sogar einige Übungen vormachen.

Die Gruppe ist gut zusammengewachsen. Jeder nimmt auf jeden Rücksicht. Gerade Thorsten, der gut zu Fuß und somit der schnellste ist, passt auf, dass die Gruppe sich nicht gar zu weit auseinanderzieht.

Eine geballte Frauenpower sind die drei Läuferinnen. Gertrud, mit 72 Jahren die älteste in der Gruppe, kennt sich durch ihre tägliche Spaziergänge im Ort gut aus und zeigt uns gerne neue Wege. Anke ist eine stille, jedoch zielstrebige Läuferin und deshalb immer gern etwas vor oder hinter der Gruppe unterwegs ist. Petra ist sehr engagiert. Sie hat sich nach den ersten Laufeinheiten, die sie oft mit Frank unternimmt, ein neues, sportliches Outfit zugelegt. Alle drei sind sehr flott unterwegs und zwei waren schon erfolgreich bei einem Inklusionslauf in Reichenbach dabei und am 17. August werden die sechs Teilnehmerinnen und Teilnehmer beim Inklusionslauf rund um den Ohmbachsee teilnehmen. Er wird ganz bestimmt nicht der letzte sein!

Einen großen Dank an die Mitarbeiter der Einrichtung Mackenbach, Herrn Pfeifer-Unkrich und Herrn Wilking von der Krankenkasse VIACTIV, die durch ihr persönliches Engagement und die finanzielle Unterstützung diesen Laufkurs erst ermöglicht haben. 

 

Anke Hub, 
Lauftherapeutin, 
Laufschule Südwest