Sie sind hier: Startseite Lebenshilfe Aktuelles 6. Juli 2019: BEGEGNUNG IN DER KUNST - Festival 2019

6. Juli 2019: BEGEGNUNG IN DER KUNST - Festival 2019

Zum 13. Mal fand das Theater/Musik/Festival im Schlossgarten in Kirchheimbolanden statt

6. Juli 2019: BEGEGNUNG IN DER KUNST - Festival 2019

BEGEGNUNG IN DER KUNST im Schlossgarten - Motto - Die Zahl 13

Bei hochsommerlichen Temperaturen fand  im Schlosspark in Kirchheimbolanden das jährliche Festival „BEGEGNUNG IN DER KUNST “ statt.
Viele Zelte und die hochgewachsenen Bäume spendeten Schatten für die Besucher und machten aus dem Park einen idyllischen Ort der Begegnung. 

Zum 13. Mal wurde das Fest, organisiert von Andreas Kolb und Andreas Meder, ausgerichtet. Im Vorfeld fanden wieder Workshops zum Thema statt, das sich dieses Jahr um die Zahl „13“ rankte. So konnte man bei der heutigen Präsentation viele Kunstwerke bestaunen, die beim gemeinsamen Schaffen entstanden sind und den Park mit verschiedensten Materialien und Techniken in eine Galerie verwandelten. 

Am imposantesten war wohl die überdimensionale 13, die ihren Platz neben der großen Bühne fand. Mit Unterstützung von Mitarbeitern und ortsansässigen Firmen wurde sie gemeinschaftlich hergestellt und platziert. 

Walfried Weber, Präsident der Lebenshilfe Westpfalz und Stadtbürgermeister Marc Muchow begrüßten die Besucher und wünschten viel Freude bei den Darbietungen.
Andreas Kolb gab Informationen zum Thema und zum Ablauf des Festes, Andreas Meder erläuterte die Gruppen und ihre Auftritte. 

Die Teilnehmer der Workshops präsentierten sich mit Kunst, Musik und Tanz und bekamen dafür großen Beifall von den Gästen. 

Die Aufführungen und Aktivitäten fanden an schattigen Plätzchen statt, wie zum Beispiel der Mitmach-Zirkus Pepperoni, der Groß und Klein zu Jonglage, Artistik und Spiel aufforderte. 

Sitzgelegenheiten für das Publikum gab es unter Bäumen bei der Aufführung vom Theater Bunterhund, das sich mit Darstellern und selbst gefertigten „Puppen“ mit irischen Geschichten beschäftigte und so die Aufmerksamkeit der Zuschauer auf sich zog. 

Es ging weiter mit dem Theater terra est vita und ihrem Stück „Jedermann“, bei dem mit beeindruckenden Kostümen verdeutlicht wurde, dass Reichtum und Vergnügen im Leben nicht alles sind und keiner dem Tod entgehen kann. 

Anschließend zeigte das Tanzduo von Tanzbar-Bremen grazil und voller Hingabe ihre Präsentation von“rosa und rot“. 

Der Abend wurde musikalisch ausgestaltet mit den Konzerten vom Hijinx Theatre mit Rock Cliché, der Band Blaumeiers Fransen und dem Donati Swing Ensemble.

Es war ein wunderbares Festival der Begegnung von Menschen aller Art, das Inklusion klar und deutlich sichtbar machte. 

 

Zur Bildergalerie