Sie sind hier: Startseite Lebenshilfe Aktuelles Berichte - Archiv Berichte 2015 21. Juli 2015: Kaiserslautern inKLusiv - Arbeitsgruppe 'Wohnen' nimmt die Arbeit auf

21. Juli 2015: Kaiserslautern inKLusiv - Arbeitsgruppe 'Wohnen' nimmt die Arbeit auf

Rege Beteiligung auch in der Arbeitsgruppe mit dem Thema "Wohnen"

21. Juli 2015: Kaiserslautern inKLusiv - Arbeitsgruppe 'Wohnen' nimmt die Arbeit auf

Die große Arbeitsgruppe "Wohnen" im Projekt Kaiserslautern inKLusiv

Die vierte Arbeitsgruppe mit dem Thema „Wohnen“ traf sich am 21. Juli 2015 im Freizeittreff der Lebenshilfe in Kaiserslautern. Nach der Begrüßung durch den Projektkoordinator Steffen Griebe wurden die Teilnehmer kurz über das Projekt informiert und gebeten, in einer Vorstellungsrunde auch auf die Frage: „Was ist mir beim Wohnen wichtig?“, einzugehen.
Die Antworten waren sehr vielseitig, da die Teilnehmer auch aus sehr unterschiedlichen Bereichen gekommen waren: Bewohner aus dem Betreuten Wohnen, junge Menschen, die noch zu Hause wohnen, Eltern, Wohnstättenleiter, Mitarbeiter im Pfalzklinikum, der BauAG Kaiserslautern, der Firma F.K.Horn, der Stadt Kaiserslautern und der Hochschule Kaiserslautern.
Alle haben das gemeinsame Ziel, inklusives Wohnen in Kaiserslautern zu unterstützen und sich dafür einzubringen. In der Gruppenarbeit wurden Aussagen gesammelt zu den Fragen:
– Was läuft gut in Kaiserslautern bezüglich Wohnen?
– Welche Engpässe, Barrieren, Schwächen tun sich auf?
– Wie kann auf Entwicklungschancen hingearbeitet werden?
Stefffen Griebe ordnete die Arbeitskarten aus den Gruppen an der Pinnwand und fasste die Ergebnisse zusammen.
Sie bilden die Grundlage für die weitere Arbeit, die als Schlagworte schon einmal folgende Begriffe enthalten: Größe und Barrierefreiheit der Wohnung, zentrale Lage und gute Verkehrsanbindung, sowie eine angenehme Nachbarschaft. Auch soll an ambulante Angebote und das Wohnen in einer Wohnstätte gedacht werden. Festgestellt wurde, dass auch hier Informationen und Austausch mit der Bewölkerung, den Mietern, Nachbarn und Vermietung anzustreben sind.

 

Zur Bildergalerie